Welche Geschichte können uns Nachnamen / Familiennamen über ihren Träger erzählen?

Die Bedeutung von Nachnamen /Familiennamen ist besonders ein Spiegel der Gesellschaft des Mittelalters(Besuchen Sie auch unser Forum, wenn Sie konkrete Fragen zur Bedeutung und Herkunft von Familiennamen haben.)

Wenn wir die Bedeutung von Familiennamen verstehen wollen, ist sehr nützlich zu betrachten, auf welche Weise diese, für das Mittelalter, „neuen“ Namen entstanden. Unsere heute noch gebräuchlichen Nachnamen sind innerhalb von ca. 5 - 6 Jahrhunderten entstanden. Im Wesentlichen sind sie eine Errungenschaft und ein Produkt des Mittelalters.

Die Bildung von Nachnamen begann um etwa 1000 n. Chr. und endete im darauffolgenden 16. Jahrhundert. Unsere (europäischen) Nachnamen sind ein Spiegel dieser Zeit und spiegeln teis sehr direkt und deutlich die Werte der damaligen Zeit wieder. Die Entstehung und letztendliche Durchsetzung der sogenannten „Zweinamigkeit“ verlief nicht ohne Grund oder zufällig.

Die Zeit um die Jahrtausendwende 900 / 1000 n. Chr. ist gleichzeitig auch der Beginn der Gründung vieler und schnell wachsender Städte. Die Einwohnerzahlen überschlugen sich teils von Jahr zu Jahr. Die Verwaltung all dieser Menschen machte es nötig, ein Werkzeug zu entwickeln, dass dabei half, Menschen schon von Geburt an vom Namen her von einander zu unterscheiden.

Neben einigen anderen Gründen, die man eher als Modewelle der Adligen betrachten kann, ist dies der ausschlaggebende Grund für die Entstehung und Vererbung von Familiennamen. Die Zeit von 1000 – 1500 n. Chr. legt die Kriterien fest für die Art und Weise, wie Familiennamen gebildet werden. Zusammenfassend können wir sagen, dass Familiennamen sich auf Grund der folgenden fünf Kriterien bilden und sich daraufhin auch heute noch unterscheiden lassen:

  1. Familiennamen aus Rufnamen Kennzeichnen das Verhältnis einer Person zu einer anderen Person
  2. Familiennamen nach der Herkunft Kennzeichnen den Ort oder Volks-Stamm, aus dem die Person stammte
  3. Familiennamen nach der Wohnstätte Verweisen auf den Ort, an dem die Person wohnt
  4. Familiennamen aus Berufsbezeichnungen Verweisen auf den Beruf / die Tätigkeit, den die Person ausübt
  5. Familiennamen aus Übernahmen Kennzeichnen ein bestimmtes Merkmal, dass an der Person auffällig ist und das sie von seinen Mitmenschen deutlich unterscheidet

Hinweis: Alle Fragen (Kommentare) zur Bedeutung von Nachnamen auf dieser Seite werden vollständig samt vorhandener Antwort(en) nach ca. 14 Tagen in das Nachnamen-Forum verschoben. Sie sind dort jederzeit erreichbar und über die Suche und das Nachnamen-Lexikon auf dieser Website zu finden.

Hallo
Ich heiße Neugebauer mit Nachnamen, mein Zukünftiger ist ein "Geiling". Ich frage mich, ob ich diesen Mann heiraten soll. Nein, Scherz. ;) Ich wüsste gerne die Bedeutung zu meinem bisherigen und meinem zukünftigen Namen.
Können Sie mir dabei weiterhelfen?
Liebe Grüße
Anne

Fr., 02.12.2022
Gast

Hallo liebe Mitleser.

Ich interessiere mich für den Namen meiner Frau, er lautet Rink. Hat das was mit dem "Ring" zu tun, vielleicht dem Ehering oder was sonst? Das wüsste ich gerne.
Mein Nachname lautet Heine und soweit ich gelesen habe, leitet sich der ja von Heinrich ab. Heißt das nun, dass ein UrUrUr-Ahn meiner Familie einmal Heinrich hieß oder wurde er nach einem anderen Heinrich benannt?

Habt noch einen schönen Tag
Heine

Do., 01.12.2022
Heine

Eine Freundin von mir heißt mit Nachnamen Nolde, das ist ihr angeheirateter Name. Bis dahin trug sie den Namen Putz. Sie hat mich gebeten.
Sie hat mich gebeten mal danach zu fragen, was euch zu beiden Namen einfällt. Hat ja bislang ganz gut geklappt. :-)

Di., 29.11.2022
Avatar

Für die Deutung dieses Namens (auch NN „Putze“) gibt es wieder mehrere Ableitungen, von denen im Einzelfall natürlich nur eine die tatsächlich zutreffende ist, sich aber so leider nicht mehr aus dem Namen allein ablesen lässt:

Als Koseform entstand „Putz“ aus dem beliebten Rufnamen „Burkhardt“. Das „z“ am Ende des Namens verweist auf die Bildung als Koseform, ein für Kosenamen typisches Suffix. Wir haben es hierbei wieder mit einem Hinweis auf den Rufnamen des ersten Namenträgers zu tun – dieser wurde somit nach seinem Vater oder einem anderen männlichen Vormund benannt.

Als Übername bildete sich der Name Putz aus zwei verschiedenen deutschen Wörtern:

  • zu mhd. „butze“ für „Poltergeist, Schreckgestalt“
  • zu mnd. „putz“ „Name für den Teufel“

Hier verbirgt sich nicht unbedingt auf eine möglicherweise „finstere“ Wesensart des ersten Namenträgers – vielmehr kann sich der Name auch auf einen Schausteller, Schauspieler beziehen, der in Theaterstücken eine finstere Gestalt mimte und dafür soweit bekannt wurde, dass man ihn davon abgeleitet mit diesem Nachnamen benannte.

Als Wohnstättenname entstand Putz auch aus dem mitteldeutschen Wort „putze“ für „Pfütze. Lache, Wasserloch“ – für einen Menschen, der in unmittelbarer Nähe zu einem solchen Ort lebte.

Als vierte Möglichkeit kann der Name Putz als Herkunftsname auf den gleichlautenden Ortsnamen zurückgeführt werden, der gleichsam der Herkunftsort des ersten Namenträgers war und nachdem dieser so benannt wurde. Orte dies Namens finden sich heute noch als Ortsteile von Städten in Bayern und bei der heute polnischen Stadt Danzig.

Profile picture for user Steven
Mi., 30.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

(auch Nold, Nolt, Nolte, Nölte)

Für diesen Namen gibt es, einfacher Weise, nur die eine Deutung:

Bei Nolde handelt es sich um eine Kurzform für den Rufnamen Arnold. Verkürzt wurde Arnold (ahd. „arn“ + „walt“) hierbei so, dass das erste Namenwort auf „n“ reduziert wurde und dann mit dem zweiten Namenbestandteil zusammengesetzt wurde.

Dieser Name verrät uns, dass der Vater (oder anderer männlicher Vormund, Oheim) des ersten Namenträgers den Rufnamen Arnold trug, vermutlich aber nur kurz „Nolde“ genannt wurde. Diesem Umstand verdankte der ursprüngliche Namensträger dann seinen Nachnamen.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Mi., 30.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Hallo in die Runde.
Ich wüsste gerne was der Nachname Gögel für eine Bedeutung hat. Es ist der Name meiner Freundin und ich würde sie gerne damit überraschen, denn sie hat schon erfolglos danach gegoogelt.
Habt noch eine schöne Zeit
Nick

Di., 29.11.2022
Nick

Hallo Nick,

Ihrer Freundin können Sie folgendes zu ihrem Nachnamen berichten:

Gögel (aber auch Gögl, Gogel, Gogl) leitete sich in den meisten Fällen ab von dem mhd. Wort „gogel“ – für „ausgelassen, lustig, munter, übermütig, zügellos, froh, vergnügt“. Wir haben es bei dieser Ableitung des Namens also mit einem Übernamen zu tun, der auf ein besonders frohes Gemüt verweist und für das der ursprüngliche Namensträger wohl bei seinem Mitmenschen bekannt war.

Der Name kann aber auch auf das polnisch „gogol“ zurückgeführt werden. Dies ist der Name für eine Wildentenart, im Deutschen „Schellente“ genannt, die unteranderem in Polen sehr verbreitet war und ist.

Bei dieser Ableitung haben wir es mit einem Übernamen zu tun, vielleicht für einen Menschen, der solche Tiere jagte oder irgendeine andere Verbindung im übertragenen Sinne (für seine Mitmenschen) zu diesem Tier hatte.

Soweit von mir dazu.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Mi., 30.11.2022
Steven

Antwort auf von Nick

Hallo,
der Name Marx ist ja recht bekannt und ich frage mich schon lange, was er bedeutet? Ist das überhaupt ein deutscher Name? Der berühmte Marx war ja schließlich Engländer, glaube ich.
Habt noch einen schönen Advent. :-)

So., 27.11.2022
Avatar

Hallo Avatar,

kleine Geschichtskorrektur zu Beginn: Karl Marx, den Sie vermutlich meinen, lebte zwar recht früh in England, allerdings im Exil. Geboren wurde er in Trier, damals noch zu Preußen zugehörig.

Nun aber zur Bedeutung, Herkunft des Nachnamen „Marx“. Zu diesem Namen gibt es vergleichsweise viele und sehr verschiedene Deutungen. Welche dieser Ableitungen in jeweiligen Einzelfall nun die zutreffende ist, lässt sich dem Namen selbst leider nicht entnehmen und kann nur durch eine historisch sehr weit zurückreichende Familienforschung geklärt werden.

Marx kann auf verschiedene Rufnamen zurückgeführt werden, die der Vater oder ein anderer männlicher Vormund des ersten Namenträgers trug:

  • Aus einer Kurzform des lateinischen Rufnamens Markus entstanden => https://de.wikipedia.org/wiki/Mark…
    Hintergrund: Der Evangelist Markus fand im Mittelalter weite Verehrung und damit einhergehend wurde der Name auch gerne und oft vergeben.
  • Aus einer Kurzform von alten deutschen Rufnamen entstanden, die mit das ahd. Namenwort „marka“ („Grenze, Grenzland, Gesamteigentum einer Gemeinde“) enthalten. Als Rufnamen kommen hierbei unter anderem in Frage: Markwardt, Markhardt.
  • Aus einer Koseform von Rufnamen, die das althochdeutsche Namenwort „māri“ enthalten, z.B.: Marhold, Volkmar.
  • „Marx“ ist unter anderem auch ein jüdischer Name, der als ein Ersatzname für Mordechai entstand => https://de.wikipedia.org/wiki/Mord…
    Hintergrund: Der Name Mordechai ist ursprünglich akkadisch und enthält den Namen des Gottes Marduk und Im Judentum gelten solche Namen als besonders heilig. Um Entweihung zu vermeiden, wurden und werden oft Ersatznamen oder alternative Schreibweisen verwendet.

Als weitere Bedeutung kann Marx auch auf einen Wohnstättennamen zurückgeführt werden: mnd. „marsch“ für „Marsch, fruchtbare Niederung einem Flussufer oder Meer“. Der erste Namensträger wurde demnach danach benannt, dass er an solch einer Marsch lebte.

Schöne Grüße
Steven

PS: Für den Fall, dass Sie noch mehr Namen in petto haben, sollten Sie sich vielleicht besser bei uns registrieren und Ihre Nachfragen ins Forum verschieben. Ich könnte mir vorstellen, dass das für alle Leser etwas übersichtlicher wäre. Nur so zur Anregung. :-)

Profile picture for user Steven
Mo., 28.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Hallo Avatar

Auch bei diesen Namen will ich Ihnen gerne behilflich sein:

Für den Nachnamen Radke / Radtke sind meines Wissens zwei Deutungen belegt, die beide jeweils auf einen Rufnamen zurückgeführt werden können.

In den meisten Fällen geht Radke auf alte deutsche Rufnamen zurück, die das Namenwort „rât“ (Rat, Ratschlag) enthalten. Ein solcher Rufname könnte Radloff gewesen sein und wie viele dieser sehr alten Rufnamen schon seit langer Zeit nicht mehr gebräuchlich.

Ebenso, wenn auch vielleicht etwas weniger oft tatsächlich geschehen, ist die Ableitung des gesuchten Namens von einem Slawischen Rufnamen, der das urslawische Namenwort „rad“ (gern, froh) enthält. Solche Rufnamen können gewesen sein: Radek, Radic oder auch Radomir. Speziell bei der Schreibweise mit „t“ (Radtke) könnte auch der ebenfalls slawische Rufname „Ratibor“ der Ursprung gewesen sein.

All diesen Deutungen ist zweierlei gemeinsam:

Der erste Namensträger hatte einen Vater oder männlichen Vormund, der einen Rufnamen trug, auf dem das Obige zutreffend ist. Nach diesem Rufnamen wurde dann erste Namensträger benannt.

Die zweite Gemeinsamkeit – er gesuchte Nachname enthält das „-k“-Suffix, das für gewöhnlich für eine Koseform steht. Die Person, die dem ersten Namensträger seinen Nachnamen gab, stand zu diesem in einem wohlwollen Verhältnis oder aber auch in einem vielleicht eher spöttischen – das lässt sich so leider heute nicht mehr aufgrund nur des Nachnamens beantworten.

Profile picture for user Steven
So., 27.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Dieser Name ist sehr selten anzutreffen, Ich vermute hierbei eine Ableitung mit dem bei Radke schon erwähnten „-k“-Suffix.

Vielleicht geht der Name auf mhd. und mnd. „Lade“ zurück: Behälter, Truhe, Kiste, Kasten, Sarg. Speziell in den mittelalterlichen Amtstuben oder auch den Häusern der verschiedenen Bruderschaften wurden „Laden“ zur Aufbewahrung von Dokumenten verwendet.

Damit hätten wir es mit einem Berufsübernamen zu tun, der auf den Hersteller dieser „Lade“ verweist. Nachnamen wie Lade, Lademann oder auch Lademacher haben diese Ableitung (neben anderen) als Ursprung.

Das sind allerdings Deutungsmöglichkeiten ohne einen Beleg dafür.

Soweit wieder von mir dazu.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
So., 27.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Hallo.
Mein Nachname lautet Köller und ich wüsste ich ebenfalls gerne, was er für eine Geschichte und Bedeutung hat.
Viele Grüße aus dem Wendland
A.Köller

Sa., 26.11.2022
Köller

Hallo,

der Nachname Köller verrät uns, dass der erste Namensträger als Köhler arbeitete:
Ein „Kohlenbrenner“, der durch langsame „verkohlen“ von gestapelten Holzscheiten, Holzkohle herstellte.

Der Berufsname „Köller“ ist bedeutungsgleich mit dem Nachnamen Köhler/Koehler, üben den Sie auf der im folgenden verlinkten Seite mehr erfahren können => https://www.bedeutung-von-namen.de…
(Ich habe dieser Seite soeben um den Verweis auf „Köller“ ergänzt.)

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
So., 27.11.2022
Steven

Antwort auf von Köller

Hallo :-)
Meine Mutter ist eine geborene Seidel und Brandenburgerin.
Ich meine, der Name ist gar nicht mal so selten - was bedeutet er, was hat er für eine Geschichte?
Herzliche Grüße
Avatar

Do., 24.11.2022
Avatar

Hallo Avatar,

der Nachname Seidel begegnet uns recht häufig, auf unserer deutschen „Namenskarte“. Er tritt auch, wenn auch sehr viel seltener, in den beiden Schreibweisen Seydel / Seydell auf.

In den wohl meisten Fällen entstand der Name als Kurzform für alte deutsche Rufnamen, die das althochdeutsche Namenwort sigu (Sieg) enthielten (meist betraf dies den Namen Siegfried – sigu + fridu „Friede“).

Bei dieser Ableitung war der erste Namensträger ein Mann (darauf verweist das „-l“ am Ende des Namens, als Suffix, das eine patronymische Beziehung des Namensträgers anzeigt) dessen Vater oder Oheim den (vermutlich, siehe oben) Rufnamen Siegfried trug.

Ebenfalls belegt, wenn auch vermutlich viel seltener, ist auch die Ableitung von „sīdel“ – „Seidel“, einem hölzernen Trinkbecher für Wein, der gleichzeitig als Maß für Wein verwendet wurde.

Bei dieser Ableitung verweist der Nachname darauf, dass der erste Namensträger eben jene „Seidel“ herstellte.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Sa., 26.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Mich interessieren Informationen zu den Namen Teichmann und Borngräber, wieder zwei gute Bekannte aus Kindheitstagen.
Bin gespannt. :-)

Do., 24.11.2022
Avatar

Hallo Avatar,

viel Dank für dein Interesse!

Teichmann

Der Name ist überaus häufig im gesamten deutschsprachigen Raum anzutreffen. Es gibt zwei verschiedene Deutungen zu dem Namen, die allerdings inhaltlich recht dicht beieinander liegen.

Wohnstättenname: Abgeleitet von mhd. „tīch, dīch“, für „Deich, Damm, Teich, Fischteich“ lebte der erste Namensträger an solch einem Gewässer, meist inmitten eines Ortes.

Herkunftsname: in etwas weniger Fällen für einen Menschen, der aus einem Ort stammte, der den Namen „Teich“ trug. Als diese Person umzog, noch ohne Nachnamen, erhielt sie aufgrund ihrer Herkunft diesen Namen.

Die beiden obigen Deutungen treffen so genauso auch auf den Nachnamen „Teich“ zu. Speziell für „Teichmann“ kann man diese Deutungen noch durch ein Detail ergänzen und zwar, dass der erste Namensträger männlich war, daher auch „-mann“.

Speziell für den Namen Teichmann gibt es noch eine dritte Deutungsmöglichkeit:

Berufsname: für einen Mann, der sich um einen Teich, sehr wahrscheinlich einen Fischteich, kümmerte, ihn pflegte und sich beruflich um ihn kümmerte.

Profile picture for user Steven
Do., 24.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Bei dem gesuchten „Borngräber“ haben wir es mit einem Berufsnamen zu tun. Und zwar leitete sich der Name ab, von dem mittelalterlichen Wort (mhd., mnd.) „born“ für den „Brunnen“. Mit der Ergänzung zu „-gräber“ ist der Brunnenbauer gemeint.

Darauf aufbauend können wir also ableiteten, dass der erste Namensträger als mittelalterlicher Brunnenbauer arbeitete.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Do., 24.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Hallo, Ackermann mein Name. Wo kommt der Name her und was bedeutet er?
Meine Familie sind allesamt Schwaben.
Gut Nächle
AA

Mi., 23.11.2022
AA

Hallo,

bei dem Familiennamen „Ackermann“ haben wir es mit einem Berufsnamen zu tun, also einen Namen, der sich direkt aus einer Berufsbezeichnung abgeleitet hat - in diesem Falle von einem Bauern, genauer ausgedrückt von einem „Ackerbauern“ (mhd. „ackerman“).

Der feine Unterschied hierbei ist, dass der Ackerbauer nicht seinen eigenen, sondern einen gepachteten Boden, Acker bebaute, im Gegensatzu zum (Violl-)Bauer.

Der Name ist übrigens nicht originär schwäbisch, sondern verbreitete sich als ein sehr verbreiteter und oft anzutreffender Name über den gesamten deutschsprachigen Raum.

Soviel von dazu von mir.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Do., 24.11.2022
Steven

Antwort auf von AA

Eine Freundin von mir heißt mit Nachnamen Minkwitz und ihr Familie wohnt in Brandenburg. Was könnt ihr mir zu Bedeutung & Herkunft dieses Namens verraten?

Mi., 23.11.2022
Avatar

Hallo Avatar

Der Nachname „Minkwitz“ geht zurück auf den gleichlautenden Ortsnamen, wie wir ihn heute noch in Sachsen, Sachsenanhalt und in Tschechien finden – siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Minkwitz

In etwa passend zur Ortslage ist Minkwitz heute am stärksten in Brandenburg und Sachsen anzutreffen. Herkunftsnamen, aber hierbei haben wir es mit einem solchen zu tun, „tummeln“ sich typischerweise gerne um ihren Ursprungsort. Das hat damit zu tun, dass traditionell Familienmitglieder sich nicht allzu weit von einander verteilt haben, also so nicht so weit von einander weg.

Der erste Namensträger stammte also aus einem der Ort namens Minkwitz und als er in einen anderen Ort umzog und noch keinen Nachnamen hatte, benannte man ihn einfach nach seinem Herkunftsort.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Mi., 23.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Hallo,

Ihr Nachname – Schulenburg – leitete sich ab, von dem gleichlautenden Ortsnamen. Orte (auch „Burgen“) dieses Namens finden sich heute noch, besonders in Niedersachsen uns Schleswig-Holstein (aber auch Brandenburg und Schlesien), dort ist der Name auch besonders häufig vertreten.

Eine Liste in Frage kommender Namen finden Sie hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schulenburg

Wir haben es also hierbei mit einem Herkunftsnamen zu tun – der erste Namensträger wuchs vermutlich in einem Ort namens Schulenburg auf. Dann zog er irgendwann in einen anderen Ort um und daher noch über keinen Nachnamen zu diesem Zeitpunkt verfügte, benannte man ihm nach seiner Herkunft.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Mi., 23.11.2022
Steven

Antwort auf von Schulenburg

Hallo geehrte Namensforscher :-)
Ich wüsste sehr gerne was der Name Kneipp bedeutet.
Könnt Ihr mir hierbei weiterhelfen?
VIelen Dank und Grüße
S.Kneipp

Di., 22.11.2022
Avatar

Hallo,

ein früher Ahn, zur Zeit des Mittelalters lebend arbeitete vermutlich als Messerschmied oder als Schuster:

Messerschmied – der Name leitete sich ab von mhd. und mnd. „knīf, knīp“ für „Messer“.

Schuster – besonders für das Messer, das der mittelalterliche Schuster typischerweise verwendete, prägte sich die Bezeichnung „knif“.

Wir haben hierbei also mit einem Berufsübernamen zu tun, der in beiden fällen den ersten Namensträger als jemanden identifiziert, der mit einem Messer zu tun hat.

Eine andere Schreibweise des Namens lautet Kneip, mit der selben Bedeutung wie die Schreibweise mit Doppel-p, aber sehr viel stärker verbreitet als diese.

Schöne Grüße
Steven

Profile picture for user Steven
Di., 22.11.2022
Steven

Antwort auf von Avatar

Diesen Artikel teilen