Japanische Namen

Bedeutungsähnlichkeiten

Japanische Namen unterscheiden sich in vielerlei Dingen von den uns gewohnten europäischen Namen.Schauen wir uns die Bedeutung der japanischen Vornamen an, so fällt auf, dass es bei den meisten Namen sehr ähnliche Bezüge gibt. Männliche japanische Vornamen verweisen häufig auf ein tugendhaftes Verhalten: „Stolz, Mann(-haftigkeit), Stärke, Großzügigkeit“ sind ein sich deutlich wiederholendes Thema bei ihnen. Dagegen beziehen sich weibliche japanische Vornamen viel mehr auf (ästhetische) Eigenschaften – so z.B. „Schönheit, Schönes Kind, usw.“. Oder auch Dinge, die mit Schönheit oft, auch in Japan, im Allgemeinverständnis verbunden sind: so z.B. „Blumen, Spiegel, Glühwürmchen, Sommer, usw.“.

Besonderheiten der Schreibweise und Schrift japanischer Namen

Kanji

Beispiel für klassische Kanji-ZeichenZur Schreibweise der japanischen Vornamen können wir feststellen, dass diese meist aus 1 – 3 Schriftzeichen bestehen – den sogenannten Kanji-Schriftzeichen. Diese Schriftzeichen stammen aus China und blicken auf eine Geschichte zurück, die weit bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. zurückreicht. Das besondere an den chinesischen Kanji-Zeichen ist, dass jedes von ihnen bereits einen eigenen Sinn, eine eigene Bedeutung besitzt. Somit stellt jeder japanische Name, der mi mehr als einem Kanii-Zeichen geschrieben wird, eine Zusammensetzung von unterschiedlichen Bedeutungen dar. Die nun ‚eigentliche‘ Bedeutung des Namen ist die Interpretation eines Gesamt-Zusammenhangs dieser verschiedenen Bedeutungen. Diese Bedeutungen finden sie auf den hier folgenden Seiten zu den japanischen Vornamen (männlich und weiblich). Eine weitere Besonderheit der Kanji-Schreibweise japanischer Namen besteht darin, dass allein aus den Schriftzeichen nicht hervorgeht, wie der Name ausgesprochen wird. Das liegt daran, dass Kanji-Zeichen keine eindeutige Aussprache besitzen, im Gegensatz zu unseren aus dem lateinischen stammenden Buchstaben. Im Laufe der Zeit und der Modernisierung innerhalb der japanischen Gesellschaft, haben sich aber zu den vielen Namen „Favoriten“ entwickelt, was ihre Aussprache betrifft.

Hiragana

Klare Aussage zu der Aussprache eines japanischen Namens kann man der Hiragana-Schreibweise des jeweiligen Namens entnehmen. Hiragana ist eine Art Silbenschrift, die neben Kanji zu den vier in Japan üblichen Schriften zählt. Auch sie kommt ursprünglich aus China und wurde etwa im 16. – 17. Jahrhundert dort entwickelt. Jedes Hiragana-Zeichen steht entweder für einen Vokal oder einen Konsonanten mit folgendem Vokal, mit der Ausnahme des später hinzugefügten Zeichens ?, das einen Nasallaut repräsentiert. Zu jedem japanischen Namen lässt sich auf Grund der beabsichtigten Aussprache eine Hiragana-Schreibweise ableiten. Die nun folgende Tabelle beinhaltet des Hiragana-Alphabet, zuzüglich der mit jedem Zeichen verbundenen Vokale / Konsonanten: Das Zeichen-Alphabet der japanischen Lautschrift Hiragana

Zum Lexikon der japanischen Namen:

Das könnte Sie auch interessieren: