S - von Sabas bis Swidgard

Männliche Vornamen S

Männliche Vornamen und ihre Bedeutung

Sabasspanischer Vorname, abgeleitet von hebräisch sava' "alter Mann".
Sabriarabisch, "die Geduld betreffend"
Sadantürkisch, "fröhlich"
Saffettürkisch, "Reinheit, aufrichtig"
Sahenindisch, "Falke"
SaladinKurdisch, S?al?h? ad-D?n "Frömmigkeit (in) der Religion" oder "Redlichkeit der Religion“.
Salah ad-Din Yusuf bin Ayyub, als Saladin bekannter Sultan im 12. Jahrhundert, Kriegs-Gegner von König Richard Löwenherz und Friedrich Barbarossa.
Salihtürkisch,  "fromm"
Salmanarabisch, "unabhängig, frei, ungebunden"
Salomonbiblischer Name, zu hebräisch Sch'lömöh, "friedlich, friedsam". Der König Salomo von Israel und Juda galt im Orient als das Idealbild des weisen und mächtigen Herrschenrs. Daher kommt der Begriff vom "Salomonischen Urteil".
Salvatorlateinisch, salvator, "Erretter, Erlöser, Erhalter".
Die Salvatorianer, Societas Divini Salvatoris (Gesellschafft vom Gättlichen Heiland). Sie ist eine 1881 gegründete katholische Seelsorge und Mission.
Salteralt-englisch, "Salzverhändler"
Samenglische Kurzform von Samuel, Samson oder Samanta.
Samuelbiblischer Name, hebräisch schmü'ël, "(ich  bin) erhört von Gott".
Sándorungarische Kurzform von Alexander.
Sandroitalienische Kurzform von Alessandro.
Saschaals männlicher Vorname, russische Kurzform von Alexandr. 
Saulbiblischer Name, zu hebräisch scha'ul, "der Erhabene, Begehrte".
Scottenglisch, "der Schotte"
Seamusirisch, gaelische Form von James.
Seanirische Form von Johannes
Sebaldalthochdeutsch, Form von Siegbald, althochdeutsch sigu "Sieg" + bald "kühn". Der hl. Sebaldus ist der Stadtpatron von Nürnberg. 
SebastianVorname zu griechisch sebastós, "verehrungswürdig, erhaben".
Name des hl. Sebastian, der Anführer der Leibwache des Kaiser Diokletian. Im Spätmittelalter verbreiteter Patron von Schätzengilden und Bruderschaften. Bayrische Kurzform Basti, Bastian, Wastel.
Sebe, Sebowestfriesische Kurzform von Sigbert, Sigbolt,
Semjonrussische Form von Simon
Seppoberdeutsch Kurzform von Josef
Seraphinbiblischer Name zu hebräisch ßeraphim  "Brennende, Feurige"; zu ßaraph "Schlange".
Mehrzahl Seraphim, Seraphini; alttestament. sechsflüglige Wesen, Engel.
Serenuslateinisch, "heiter, glücklich"
SergejKurzform von Sergius
Sergiuslateinischer Name der altrümischen Familie der Sergier, zu lateinisch servus "dienen, dienstbar"; im altitalienischen sergente "Gerichtsdiener".
Durch den heiligen Sergius in Osteurpa verbreiteter Name.
Serhantürkisch,  ser "Kopf, Spitze" + han (khan) "Anführer".
SerloFigur aus Goethes Roman "W. Meisters Lehrjahre"
Servatius, Servazlateinisch, "der Gerettete", lateinisch servare "retten".
Der heilige Servatius, Bischof von Tongern, einer der drei Eisheiligen.
Sethbiblisch, hebräisch, "Setzling"
SeverinForm zum Namen der altrömischen Familie Severus.
Der Name wurde verbreitet, durch den heiligen Severinus, Bischof von Köln und dem heiligen Severinus von Noricum, Apostel in Bayern und Österreich. (4./5. Jahrhundert)
Severuslateinischer Beiname, altrömische Familie, zu lateinisch serverus "ernsthaft, streng".
Heiliger Serverus aus Ravenna, das Grabmal ist in der Erfurter Severikirche.
Shahimarabisch, "willkommen", auch als Nachname im Gebrauch
Shahinarabisch, "Falke"
Shaneirische Form von Johannes
SidKurzform von Sidney
Sidneyenglisch, soll angelsächsisch eine Zusammensetzung des Heiligennamen von Saint Denis (angelsächsischer Heiliger) sein
Siegbertalthochdeutsch, sigu "Sieg" + beraht "glänzend".
Der Name mehrerer Könige der Meronwinger. Der heilige Sigibert der III. war Schutzpatron Lothringes.
Siegfriedalter deutscher Vorname, althochdeutsch sigu "Sieg" + fridu "Friede". Der Name ist seit dem Mittelalter beliebt, besonders durch den Helden Siegfried; als im 19. Jahrhundert die althochdeutsche Literatur wieder entdeckt wurde und durch Wagners "Ring der Nibelungen".
Sieghardalthochdeutsch, sigu "Sieg" + harti "hart", der Name ist im Oberdeutschen verbreitet; fries. Siard, Sierd.
Siegmaralthochdeutsch, sigu "Sieg" + mari "berühmt"; Segimer ist bei Tacitus die keltische Form des Namens.
Siegmund, Sigismundalthochdeutsch Sigimunt, zu sigu "Sieg" + munt "Schutz (der Unmündigen)"
Sierkwestfriesische Kurzform von Siegrich, zu althochdeutsch sigu "Sieg" + rihhi "mächtig, reich".
Sievertfriesisch Form von Siegwart, althochdeutsch zu  sigu "Sieg" + wart "Hüter"
SigurdRuneninschrift, nordische Form von Siegware.
In der Wälsungensage entspricht Sigurd dem deutschen Siegfried.
SikkoSigo, friesische Kurzform von Namen mit Sieg-, Sig-,
SilasAramäische Form von des hebräischen Saul, biblischer Name, Mitarbeiter des Apostel Paulus.
SilkoEntsprechung des weiblichen Vornamen Silke, nordischen Kurzform von Cäcilia/us
Silvan, SilvanusVorname, Name des altrümeischen Waldgottes Silvanus, zu lateinisch silva"Wald"; 
SilvesterVorname zu lateinisch silvester "waldig, im Wald wachsend".
Name des heiligen Silvester, Pabst im 3./4. Jahrhundert. Unter ihm wurde Kaiser Konstantin zum Christentum bekehrt. Sein Namenstag, der 31.12., wurde ein Begriff für den letzten Tag des Jahres.
Silvius, Silvioaltrömischer Name, zu lateinisch, "Wald"
Simeonbiblischer Name, hebräisch schimeõn "(Geschenk der) Erhörung".
Simonbiblischer Name, zu griechisch simõn, hebreäisch "erhört, Erhörung".
Ursprünglicher Name des Apostel Petrus.
Simson, Samsonzu hebräisch schim'schön "Glänzender, Starker -wie die Sonne"
Sinantürkisch,  "Speerspitze (eiserne)"; Mimar Sinan, war der bedeutendste osmanische Architekt im 15./16. Jahrhundert.
Sinclairenglisch, von Saint Clair
Sintbaldauch Sindbald, zu althochdeutsch Sindbald, sind "Weg, Reise" + bald "kühn".
Sintbertalthochdeutsch, sind "Weg, Reise" und beraht "glänzend".
Sintram, Sindramalthochdeutsch, sind "Weg, Reis" + hraban "Rabe"
Sirkostfriesische Kurzform zu althochdeutschen Namnen mit sigu "Sieg" + rihhi "reich, mächtig".
Sirachursprünglich hebräisch "Überfluss"
Jesus Sirach ist ein Buch der Weisheitsliteratur, etwa 180 vor Chr. von Jesus ben Eleazar ben Sira verfasst.
Sivert, Siwertfriesische Form von Siegward, sigu "Sieg" + wart "Hüter"
Sixtus, Sixt, SistoUmbildung des griechischen Beinamen  Xystós "der Feine, Glatte".
Angelehnt an den römischen Zahlnamen Sextus "der Sechste". Name von mehreren Päpsten.
Slawomirslawisch, slawa "Ruhm" + mir "Friede", vorwiegend im polnischen zu finden.
Sönke, Söhnkefriesischischer Vorname, "Söhnchen" zu Sön, Söhn "Sohn".
Sophus, SofusVorname "der Weise", zu griechisch sophós "klug, weise".
Sörendänische Form von Severin
Spencerenglischer Vorname oder Nachname, Im englischen wird der Name dem altfranzösischen zugeordnet. Er bedeutet "Verwalter", "der Bestimmende".
Bekannt durch die Kindersendung "Hallo Spencer", bekannt auch Spencer Tracy, amerikanischer Schauspieler.
Spyridon, Spyrogriechischer Name, abgeleitet von spiritus "Geist".
Der heilige Spyridin war ein Hirte, der im 4. Jahrhundert Bischof wurde.
Stanislauslateinische Form  des slawischen Namen Stanislaw.
Der heilige Stanislaus ist der Schutzheilige von Polen
Stanislawslawisch, "beständig und Ruhm"
Stanley, Stanenglischer Vorname,  altenglisch "Steine entfernen"
Stefangriechischer Herkunft, ursprünglich Beiname zu griechisch stéphanos  "Kranz, (Märthyrer) Krone". Der Name ist seit dem Mittelalter verbreitet.
Der Heilige Stephanus, Erzmärtyrer; erster Ungarnkönig im 10./ 11. Jahrhundert.
Stennordischer Vorname und schwedischer Adelsname, bereits als Runeninschrift; sten "Stein"
Stevenenglische und niederländische Form von Stefan.
Stillfriedalthochdeutsch, stilli "still" + fridu "Friede".
Stuartenglischer Vorname, abgeleitet von Steward, ursrpünglich der Name des schottischen Königshauses,; aus sty ward, stiweard "Hausbewahrer"
SturmiSturmius, alter germanischer Name, niederdeutsch-niederländisch Storm, althochdeutsch sturm, altnordisch stormr "heftiger Wind, Angriff".
Der heilige Sturmius gründete 774 die Benediktinerabtei Fulda.
SulpizSubicius, alte lateinische namen "aus dem GEschlecht der Slupicier".
Sünke, Sunonordfrisischer Vorname für "Sohn, Söhnchen"
Svennordischer Vorname, runenschriftlich suain "Jüngling", ursprünglich Beiname, dänischer und norwegischer Königsname.
Swanteschwedisch Svante, Kurzform zum slawischen Rufnamen Svantopolk "Kriegsvolk".
Swidgardalthochdeutsch, swinde "stark, geschwind" + beraht "glänzend".

Das könnte Sie auch interessieren: