Ein schönes Geschenk für einen guten Freund, eine gute Freundin
Einer guten Freundin oder einem guten Freund ein schönes Geschenk zu bereiten, kann für beide Seiten zu einer wunderbaren Erfahrung werden.

Manchmal tut man sich schwer, ein Geschenk für die allerliebsten Menschen zu finden. Im Grunde wissen Sie, was ihnen gefällt, schließlich kennen Sie sich gut. Doch das Geschenk für eine besondere Person soll eben etwas Besonderes sein, ein persönliches Highlight. Personalisierte Geschenke liegen seit Jahren im Trend und das zu Recht! Mit einer persönlichen Widmung, dem Namen des Beschenkten, dem Datum eines besonderen Tages, dem Sternzeichen, Initialen oder einem Symbol mit persönlicher Bedeutung wird auch ein kleines Mitbringsel zu einer großen Überraschung. Personalisieren lässt sich im digitalen Zeitalter so ziemlich alles, von Schmuck für die Liebste, Gläsern oder Deko, über Werkzeug für den Opa, Messer, Kleidung bis hin zum Poster oder dem neuen iPhone 7 Case des Teenager-Sohnes. Besonders beliebt sind personalisierte Geschenke mit einem besonderen Datum oder dem Namen des Beschenkten.

Vorgefertigte Geschenke mit den geläufigsten Namen

In vielen Deko-Shops finden Sie bereits vorgefertigte Geschenke mit den Namen, die in den letzten drei Generationen am häufigsten vergeben wurden. Da finden sich Teetassen, Frühstücksbrettchen, Handtücher oder Schlüsselanhänger, die die deutschen Namenstrends der letzten rund 70 Jahre widerspiegeln, weshalb man hier häufig schon fündig wird. So hießen in den 1950er und 60er Jahren viele Jungen in Deutschland Peter, Wolfgang, Jürgen, Uwe oder Horst. Ihr Klassenkameradinnen trugen Namen wie etwa Brigitte, Karin, Monika, Ursula, Elke, Petra oder Ute. In den 1970er Jahren begann die große Reisewelle in der BRD und die Menschen brachten aus dem Urlaub auch neue Ideen für die Namenswahl ihrer Sprösslinge mit. Bei den Jungen war beispielsweise Mario, Marc, André oder Oliver und Patrick Trend. Die Mädchen trugen ebenfalls häufig internationale Namen wie Nicole, Stefanie, Daniela, Simone oder Yvonne. Die 80er und 90er Jahre trugen den Trend zu internationalen Namen weiter, auch kamen kurze Namen wie Björn, René, Nils, Sven oder Jan in Mode. Bei den Mädchen waren mit Nina oder Anne auch kurze Namen modern, bereichert durch weitere internationale Namen wie Diana oder Jennifer. Ab den 2000er Jahren trugen Kinder hauptsächlich kurze Namen, die einen freundlichen Klang haben, wie etwa Finn, Tim oder Nico und die Mädchen heißen beispielsweise Lilly, Lea oder Nele.

Besondere Vornamen

Wenn Sie aber nun einer Jorelia, einem Gilead, einer Yagmur oder einem Yashodhan ein personalisiertes Geschenk machen wollen?

Zum Glück bieten sehr viele Onlineshops heutzutage eine Konfiguration mit Wunschnamen an. So können beispielsweise Handyhüllen nach Wunsch frei gestaltet werden. Häufig wird auch Kleidung oder Schmuck nach genauen Vorgaben personalisiert. Kleine Shops mit Handarbeitsstücken ermöglichen oft die Eingabe von Wunschnamen und da ist es vollkommen egal, ob Sie nun den Namen Dieter oder Tai eingeben. Auch das Besticken von Handtüchern, Bettwäsche oder Decken ist eine wunderbare Möglichkeit, einem Lieblingsmenschen ein ganz persönliches Geschenk zu machen. Viele Stickmaschinen können ganz individuell eingestellt werden.

Andere Möglichkeiten der Personalisierung

Wer keinen Namen, sondern das Hochzeitsdatum, den Geburtstag, einen Kosenamen, einen bestimmten Spruch oder auch ein Motiv mit persönlicher Bedeutung auf seinem Geschenk verewigen möchte, kann in vielen Onlineshops auch diese Wünsche erfüllen lassen. Kissen, Handyhüllen, Decken, Poster, Glas und sogar Schmuck lassen sich sogar mit Fotos personalisieren.

Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. So finden sich unter den personalisierbaren Geschenken auch Kuriositäten wie Badezimmermatten, Fußmatten, Schraubendreher, Zollstöcke, Wasserwaagen, Küchengeräte, Weinflaschen, Schokolade oder Torten. Sie können aus einem bunten Sortiment an großen und kleinen Mitbringseln wählen und einem besonderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Fazit

Auch wenn größtenteils Maschinen die Gravur, die Stickerei, den Druck oder die Bemalung übernehmen, so muss diese dennoch mit Sorgfalt bedient werden. Achten Sie deshalb darauf, nicht auf billigste Ware hereinzufallen, bei der Schreibfehler oder mangelhafte Qualität die Freude an dem einzigartigen Stück verderben. Schauen Sie sich nach Möglichkeit nach Handarbeit, kleinen persönlich geführten Shops oder Geschäften mit guten Rezensionen um. In vielen Kundenbewertungen sind auch Fotos der Stücke zu sehen, an denen die Qualität der Arbeit erkennbar ist. So können Sie sicher sein, Ihrem Lieblingsmensch eine große Freude zu bereiten.