Bedeutungen von Namen mit althochdeutschen Gliedwörtern von S - W erforschen

Alte Runen können etwas über die Bedeutung alter Namen sagenDie Bedeutungen von alten Namen kommen meist aus dem Ursprung der jeweiligen Sprache. Die Namen bezeichnen Wünsche oder Eigenschaften. Aber sie können auch als Kraftgeber für die Zukunft eines Kindes gemeint sein. Welchen Einfluß die Bedeutung eines Namens auf einen Menschen hat, das können wir an uns selber beobachten. Wie war das in der Schule?

S 
sieg, sig, sigialthochdeutsch sigu "Sieg, Kraft, Vorangehen, Gewinn, Gedeihen, Zunahme".
T 
traud, trud1. altnordisch thrudhr "mutiges Weib", germanisch thruthi, altenglisch thrydh "Kraft". Das Endglied wird bei weiblichen Namen umgedeutet zu
2. althochdeutsch triu, trut, mittelhochdeutsch trud, altnordisch tryggr, trur "lieb, beliebt, zuverlässig, sicher, treu, traut, fest", altnordisch tryggia "treu, zuverlässig"
W 
wald, waltalthochdeutsch waltan, zu germanisch waldaz "waltend"; "walten, herrschen, für etwas sorgen, etwas bestimmen, beherrschen". Altnordisch valda "bewirken, verursachen"; bei -ald sind die Namen oft noch zu -old abgeschliffen und dann an -hold angelehnt, wie zum Beispiel Reinwald - Reinald - Reinold - Reinhold.
ward, wartaldhochdeutsch wart "Hüter, Schützer, Wächter, achtgeben auf etwas"; bei alten Namen in der Bedeutung verwandt mit -wara, althochdeutsch waran "wahren" gotisch wars "behutsam".
wig althochdeutsch wig "Kampf, Streit", angelsächsisch wigan, gotisch weihan "Kämpfer, Streiter"; vermutlich kreuzt sich die Bedeutung mit dem althochdeutschen wihan, gotisch weihan "weihen, heiligen",
win, wine, wynalthochdeutsch wini "Freund, Geliebter", vermutlich verwandt in der Bedeutung mit dem althochdeutschen, altsächsischen gi-unnan "gönnen, erlauben", altnordisch unna "lieben, zuwenden".
wid, wit, witt 1. althochdeutsch witu "Wald, Holz, im Walde wohnend",
2. althochdeutsch witjan, wittan "weit machen, erweitern", althochdeutsch wit, angelsächsisch wid "weit, groß, stark, kräftig".
wolf, wulf, -olf, -ulfalthochdeutsch wolf, gotisch wulfo 1. zu althochdeutsch wolf "Wolf"; es wird in vielen Namen gleichgesetzt mit den Eigenschaften Kraft, Stärke, Ausdauer, List, und der Angriffslust des Kriegers.
2. alte Bedeutungen in Gewässernamen, im althochdeutschen wolf, wilf, "Wildes, Starkes, Aufgewühltes"
3. niederdeutsch wulfen "schwer arbeiten, wühlen".

Das könnte Sie auch interessieren: