Bedeutung des Nachnamen Koch

Bekannter Namensträger: Heinrich Hermann Robert Koch: * 1843 in Clausthal - † 1910 in Baden-Baden, deutscher Mediziner und Mikrobiologe, 1876 erstmaliger Nachweis des Milzbrand-Erregers (Bacillus anthracis), 1882 nachweis des Tuberkulose-Erregers (Mycobacterium tuberculosis), 1884 Nachweis des Cholera-Erregers. 1905 Nobelpreis für Physiologie / MedizinBekannter Namensträger: Heinrich Hermann Robert Koch: geboren am 1843 in Clausthal - gestorben am 1910 in Baden-Baden, deutscher Mediziner und Mikrobiologe, 1876 erstmaliger Nachweis des Milzbrand-Erregers (Bacillus anthracis), 1882 Nachweis des Tuberkulose-Erregers (Mycobacterium tuberculosis), 1884 Nachweis des Cholera-Erregers. 1905 Nobelpreis für Physiologie / Medizin

 

 

 

Der Nachname Koch steht an 12. Stelle der häufigsten Namen in Deutschland. Er ist ein Berufsname zu mhd. koch = der „Koch“. Gekocht, bzw. „gesiedet“ wie es ein älteres deutsches Wort bezeichnet, wurde schon seit mehren Tausend Jahren in den Familien. Der „Koch“ wiederum, auf den sich der Nachname bezieht, meint den von Beruf aus tätigen Koch – also nicht die zahllosen Ehefrauen / Mütter, die dies in ihrer Freizeit für ihre Familie taten.

Der Koch und seine Zunft im Mittelalter

Die Zunft des Kochs hatte sich in Deutschland am ersten in den Klöstern entwickelt. Die Mönche und Nonnen der damaligen Zeit waren bekannt, für ihre Kochkünste. Sie verstanden sich aufs Beste mit der Verwendung von Gewürzen und Kräutern, deren Gebrauch sie immer weiter verfeinerten. Jedes Kloster verfügte über eigenen Gärten, die allein dem Zwecke der geistlichen Köche dienten. Ab dem dann folgenden späten Mittelalter (gegen Ende des 16. Jahrhunderts) ging die Bezeichnung „Koch“ auch auf diejenigen über, die insbesondere in den Städten auf den Jahrmärkten und öffentlichen Plätzen, das Jahr hindurch für das leibliche Wohl der Bürger sorgten.

Das könnte Sie auch interessieren: