Nachname Plitzko

Wie ist der Nachname in Deutschland verteilt?

Zum Anzeigen / Verbergen der Karte, bitte hier klicken.

Absolute Verteilung - Geogen © Christoph Stöpel:

Die meisten Plitzkos findet man in/ im Kreisfreie Stadt Berlin (BE), nämlich genau 13 Telefonanschlüsse. Etwas länger suchen muss man dagegen in/ im Kreisfreie Stadt Darmstadt, hier wohnen die wenigsten: gerade einmal 1.

2 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Closetta
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 3 Monate
Beigetreten: 04.09.2014 - 12:20
Beiträge: 3
Nachname Plitzko

Wer weiss woher der Name Plitzko stammt?

Gruss von Closetta

 

Steven
Bild des Benutzers Steven
Offline
Zuletzt online: vor 1 Monat 19 Stunden
Moderator
Beigetreten: 01.03.2012 - 22:54
Beiträge: 974
von der Bachstelze

Hallo Closetta,

der Nachname „Plitzko“ ist etymologisch slawischen Ursprungs. Er leitet sich ursprünglich ab, von dem obersorbischen Wort „pliška“ bzw. dem polnischen „pliszka“ – beides stand für die „Bachstelze“ => https://de.wikipedia.org/wiki/Bachstelze

Der Name Nachname „Plischke“, etwas stärker heute noch verbreitet als der hier gesuchte, ist selben Ursprungs und vermutlich im langsam vonstatten gegangenen Prozess der Eindeutschung von „Plitzko“ entstanden.

Was bedeutet nun der Name?
Ganz sicher wird es sich bei Plitzko um einen Übernamen handeln, der sich auf ein, für die Bachstelze einzigartiges Verhalten bezieht und das man im übertragenen oder ganz wörtlichen Sinne auch typisch für einen bestimmten Menschen fand. So wurde die Bachstelze beispielsweise im Volksmund früher „Ackermännchen“ genannt. Dieser Name entsprang der Beobachtung, dass die Bachstelze gerne auf dem Acker zugegen war, wenn der Bauer ihn gerade bearbeitete, z.B. ihn pflügte. Denn zu Scharen konnte man dann (und auch heute noch), ganze Schwärme von Bachstelzen dabei beobachten, wie sie in der frisch aufgewühlten Erde mit ihren Schnäbel pickten, um Jagd, auf darin befindliche Insekten zu machen.

Möglicherweise geht der Nachname auf dieses typische Verhalten der Bachstelze zurück, also z.B. ursprünglich für eine Person, die übrig gebliebenes Gemüse oder andere Früchte vom Feld aufsammelte.

Andererseits ist die Bachstelze auch für ihren typischen Gesang bekannt: „… es ist ein hohes und auffälliges zi-lipp oder dschi-witt, das auch als dreisilbiges tsi-di-litt vorgebracht werden kann.“

In diesem obigen Sinne, kann der Name sich auch auf eine Person mit einem ausgeprägten Hang zum Pfeifen bezogen haben.

Viele Grüße
Steven

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Lexikon: Abkürzungen im Forum

Zum Nachschlagen: Häufig verwendete Abkürzungen im Forum.

Nachnamen-Lexikon

In unserem Nachnamen-Lexikon finden Sie alle Nachnamen, die im Forum besprochen wurden. Wenn Sie den Namen den Sie suchen, hier nicht finden sollten, dann fragen Sie im Forum nach. Wir helfen ihnen gerne weiter. :-)

Eine Übersicht und Informationen zu den in Deutschland verbreitetsten Nachnamen finden sie hier: Die häufigsten Nachnamen in Deutschland