Nachnamen Anke und Galle'

Wie ist der Nachname in Deutschland verteilt?

Zum Anzeigen / Verbergen der Karte, bitte hier klicken.

Absolute Verteilung - Geogen © 2005-2014 Christoph Stöpel:

Die meisten Ankes findet man in/ im Kreisfreie Stadt Chemnitz (SN), nämlich genau 38 Telefonanschlüsse. Etwas länger suchen muss man dagegen in/ im Bodenseekreis, hier wohnen die wenigsten: gerade einmal 1. (Beachten Sie, dass Metropolen diese Lokalisierung verfälschen können)

Die meisten Gallés findet man in/ im Landkreis Alzey-Worms (RP), nämlich genau 12 Telefonanschlüsse. Etwas länger suchen muss man dagegen in/ im Kreisfreie Stadt Dortmund, hier wohnen die wenigsten: gerade einmal 1. (Beachten Sie, dass Metropolen diese Lokalisierung verfälschen können)

Die meisten Galles findet man in/ im Kreisfreie Stadt Berlin (BE), nämlich genau 61 Telefonanschlüsse. Etwas länger suchen muss man dagegen in/ im Bördekreis, hier wohnen die wenigsten: gerade einmal 1. (Beachten Sie, dass Metropolen diese Lokalisierung verfälschen können)

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
murkel67
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 1 Monat
Beigetreten: 23.06.2012 - 23:15
Beiträge: 2
Nachnamen Anke und Galle'

Hallo,

kann mir mir jemand etwas zur Herkunft und Bedeutung beider Nachnamen sagen?

Mein Großvater erwähnte, das die Vorfahren der Ankes aus Schweden stammen.

Zu Galle' s, weiß ich nur, das sie Hugenotten waren und aus Frankreich vertrieben wurden...

Danke für eure Unterstützung :-)

Steven
Bild des Benutzers Steven
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 10 Stunden
Moderator
Beigetreten: 01.03.2012 - 22:54
Beiträge: 895
Anke, Gallé (und Galle)

Hallo,

für den Nachnamen Anke gibt es zumindest im deutschsprachigen Raum die Deutung, dass sich dieser von dem ursprünglich friesischen Vornamen Anko ableitet. Dieser Vorname entstand als Koseform aus den Vornamen Anno, Und Anno wiederum entstand aus dem althochdeutschen Wort "arn", das soviel wie "Adler" bedeutet. 

Vielleicht gelangte ja der Nachname Anke durch friesisch-schwedische Kontakte zu deinen Vorfahren. Möglich wäre es auf jeden Fall, denn beide Völker war ja sehr handelsfreudig und begehrt an Waren aller Art. :-)

Der Nachnamen Gallé könnte sich als Kurzform vom Heiligen Gallus ableiten => http://de.wikipedia.org/wiki/Gallus_(Heiliger).
(Zumindest ist diese Deutung für die wohl deutschsprachige Variante dieses Namens, Galle, belegt.)

Der Heilige Gallus, dessen Name übrigens "der Gallier" bedeutet, gilt es Gründer des Klosters St. Gallen in der gleichnamigen Stadt, in der heutigen Schweiz gelegen. Über seine Herkunft gibt es unterschiedliche Informationen: entweder stammte er aus dem heutigen Irland oder Frankreich. Auch die Gallier, von dem sich sein Name ableitet, waren ein keltischer Stamm, das einen Raum besiedelte der im heutigen Frankreich, Belgien und der Schweiz lag.

Auch wenn die folgende Deutung wohl weniger auf deinen konkreten Namensfall zutrifft, will ich sie dennoch hier erwähnen:

Der deutsche Nachname Galle geht neben den eben bereits erwähnten Heiligen Gallus, auf das mittelhochdeutsche Wort "galle" - für Galle, Bitteres - zurück. Übertragen bedeutet das, dass dieser Name ursprünglich an einen eher unangenehm auffallenden Menschen vergeben wurde. Synonyme für diesen Übernamen sind Falschheit und Böses Gemüt.

Soweit von mir.

Viele Grüße
Steven

Fulco
Bild des Benutzers Fulco
Offline
Zuletzt online: vor 3 Monate 1 Woche
Nachnamen-Experte
Beigetreten: 01.05.2012 - 14:27
Beiträge: 929
Gallé

Hallo vielleicht könnte der Name ursprünglich auch Gallié gelautet haben.Deenn dieser Name ist für Hugenotten bezeugt.Einmal in Hanau und einmal aus Hannover : Jean Gallié beerdigt 1723 im Alter von 60 Jahren .Er stammte aus Chateau-Thierry (Champagne)und war Tischler.

Im französischen Lexikon wird der Name Gallé dem altfr.Wort für "verwöhnt" zugeordnet.Es könnte jedoch auch wie Gallet Galley "fröhlicher Kumpan" bedeuten .

Es gibt in Frankreich noch ca 1800 Gallé-s. Eher im Norden und Burgund als im Süden.

Alles gute Fulco

murkel67
Offline
Zuletzt online: vor 5 Jahre 1 Monat
Beigetreten: 23.06.2012 - 23:15
Beiträge: 2
Danke

Danke für deine umfangreiche Auskunft. Meine Mutter ist leider die letzte in ihrer Familie, so dass ich da nicht weiter nachfragen konnte.

Ihre Großeltern lebten in Daliendorf bei Schwerin. Vielleicht kann man dort über das Kirchenregister etwas mehr erfahren. Das die Schreibweise der Namen sich ändert, da ist meine Mutter das beste Beispiel. In der Geburtsurkunde steht es noch richtig und bei der Hochzeit wurde aus dem Geburtsnamen Galle´dann Galle.

Die Familie Anke, eine sehr große Familie :-), stammt aus der Nähe von Beverungen. Wir haben einen Stammbaum bis Mitte 16. Jahrhundert. Zu den Sippentreffen wird es bald nicht mehr kommen, weil sich leider Keiner findet weiter zu machen. Wobei es mir keine Ruhe läßt, woher kommen wir. Aus dem Stammbaum geht hervor, das der letzte Anke auch aus der Gegend stammt.

Der Nachname Anke kommt so häufig nicht vor. Die meisten Ankes leben im Weserbergland, es gibt einen Teil in Sachsen, die nicht zu uns gehören und bei Eggesin, die gehören auch nicht zu uns und ein paar um Rostock, das sind wir :-).

Also lieben Dank für deine Hilfe :-)

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Nachschlagen: Häufig verwendete Abkürzungen im Forum.

Nachnamen-Lexikon

In unserem Nachnamen-Lexikon finden Sie alle Nachnamen, die im Forum besprochen wurden. Wenn Sie den Namen den Sie suchen, hier nicht finden sollten, dann fragen Sie im Forum nach. Wir helfen ihnen gerne weiter. :-)

Eine Übersicht und Informationen zu den in Deutschland verbreitetsten Nachnamen finden sie hier: Die häufigsten Nachnamen in Deutschland