Nachname Näglerin

Wie ist der Nachname in Deutschland verteilt?

Zum Anzeigen / Verbergen der Karte, bitte hier klicken.

Absolute Verteilung - Geogen © 2005-2014 Christoph Stöpel:

Für diesen Familiennamen liegen derzeit keine statistischen Daten vor.

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schmittner
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 1 Monat
Beigetreten: 17.04.2012 - 20:24
Beiträge: 79
Nachname Näglerin

Hallo,

ich habe in meiner Familienliste eine angeheiratete Frau mit dem Namen Margarete Näglerin (oo 1648). Kann es sich bei dem Namen um die weibliche Version von Nagel handeln? Was bedeutet dieser Name?

Gruß Peter Schmittner

Steven
Bild des Benutzers Steven
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 10 Stunden
Moderator
Beigetreten: 01.03.2012 - 22:54
Beiträge: 895
wohl eine selltene Form des Nagelschmieds

Hallo Peter,

der Name Näglerin leitet sich sehr wahrscheinlich von "Nägler" ab. Dabei handelt es sich um einen Berufsnamen, also eine Person, die als Nagler, dem Nagelschmied, arbeitete. Zum Nagelschmied siehe hierzu mehr: http://de.wikipedia.org/wiki/Nagelschmied

Dass damit allerdings eine weibliche Peron (ein weiblicher Nagelschmied) gemeint ist, wäre zumindest ziemlich ungewöhnlich. Erstens, da zur Kennzeichnung des jeweiligen Geschlechts der Vor-(Ruf-)Name verwendet wurde. Und zweitens es ganz allgemein auch sehr ungewöhnlich wäre, wenn der Name auf einen weiblichen Nagelschmied zurückgehen würde. Denn Frauen war es - zumindest bis weit in die Zeit und darüber hinaus, die für die Bildung von Nachnamen relevant war - nicht gestattet, in handwerklichen Berufen eigenständig zu arbeiten. Wenn überhaupt, dann arbeiteten sie an der Seite ihres Mannes als "Hilfskraft" - namentliche Beachtung hätten sie gewiss nicht erfahren.

Wahrscheinlich geht die Endung "-in" hier auf einen alemannischen Ursprung zurück. Von dort ist der Suffix "-lin" nachgewiesen, der sich wiederum aus zwei weiteren Suffixen zusammensetzt, und zwar: "-l" und "-in". Vielleicht wurde hier zugunsten einer besseren Aussprache die Endung "-in" verwendet, anstelle des sonst verbreiteten "-lin".

Der Suffix "-(l)in" nun drückte aus, in welchem Verhältnis der Namensgeber zu der Person (unserem konkreten Nagelschmied) stand. Er entspricht in seiner Bedeutung dem Suffix "-el" - siehe hierzu die Deutung zur "Burckel": http://www.bedeutung-von-namen.de/forum/namensherkunft-burckel

Wie auch bei Namen mit der Endung "-el" ist die Bedeutung sehr vielschichtig und heute allein aus dem Namen nicht mehr zu bestimmen. 

Viele Grüße
Steven

Schmittner
Offline
Zuletzt online: vor 1 Jahr 1 Monat
Beigetreten: 17.04.2012 - 20:24
Beiträge: 79
Danke für die Info. Ich

Danke für die Info.

Ich meinte mit der weiblichen Version von ... , den Anhang also die Frau von ... oder die Tochter.

Steven
Bild des Benutzers Steven
Offline
Zuletzt online: vor 1 Tag 10 Stunden
Moderator
Beigetreten: 01.03.2012 - 22:54
Beiträge: 895
geschlechtliche Identifizierung

Hallo Peter,

alles klar, das habe ich schon vermutet, aber wie ich schon schrieb, die geschlechtliche Identifizierung des Namensträgers war nicht Aufgabe des Nachnamens - zumindest gilt dfies für die Namensbildung im deutschprachigen Raum. In anderen Sprachen und Kulturen wurde dies bekanntlich anders gehändelt.

Viele Grüße
Steven

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Nachschlagen: Häufig verwendete Abkürzungen im Forum.

Nachnamen-Lexikon

In unserem Nachnamen-Lexikon finden Sie alle Nachnamen, die im Forum besprochen wurden. Wenn Sie den Namen den Sie suchen, hier nicht finden sollten, dann fragen Sie im Forum nach. Wir helfen ihnen gerne weiter. :-)

Eine Übersicht und Informationen zu den in Deutschland verbreitetsten Nachnamen finden sie hier: Die häufigsten Nachnamen in Deutschland